1 Arm 1 Bein 1 Rad

Aktuelles

Aktuelles Behindertenradsport Berichte & Downloads Sponsoren & Links Photos Über mich -> Email -> Facebook Home

Carbon & Carbon
gleich und gleich
gesellt sich gern

zur aktuellen Beitrags-Liste

08.12.2006
Das Interessanteste

das es in unserem Leben so gibt, sind wir eigentlich selbst.

Nicht gemeint aus der Sicht des Egoisten, sondern aus biologischer.
Für einen Sportler (da kommt der Egoismus doch wieder stark durch) oder jemand der mit Sportlern arbeitet ist natürlich der Köper das Um und Auf.

Deswegen nutzte ich die einmalige Gelegenheit, gemeinsam mit den Masseuren des VÖSM, im anatomischen Institut in Wien 2mal 4 Stunden den menschlichen Körper von innen zu sehen, aber auch durch angreifen besser begreifen zu lernen.

Was wir hier von Dr. Wilde und seinen 4 Studenten gezeigt bekamen war faszinierend. Muskel, Sehnen, Ansätze, Verläufe, Schichten, Fett, Knochen und das alles nicht künstlich mit 3D-Brille, sondern echt.

Für das Verstehen wie was funktioniert und was wie wirkt eine eigentlich unverzichtbare Hilfe auch für einen Trainer. Schade dass das nicht in den Ausbildungen angeboten wird.

Schade auch, dass uns Dr. Wilde erzählen musste wie wenig Stunden Anatomie nach der neuen Studienordnung eigentlich die neuen Mediziner davon lernen. Nach der alten Ausbildung wurde wirklich der ganze Körper durchgearbeitet, jetzt zB. nur mehr ein Gelenk "stellvertretend " für alle Gelenke im Körper.
Die Masseure lernen jetzt mehr in Anatomie als der zukünftige Arzt, irgendwie beängstigend, oder?

Unser Körper ist so faszinierend. Was da geschaffen wurde, teils so einfach mechanisch (ein Unterarm sieht defacto aus wie ein Kabelbaum) und teils wieder so kompliziert. Und keiner ist gleich, einmal verläuft ein Muskel weiter seitlich oder weiter innen, beim Anderen fehlt er überhaupt: Staunen.

Am Bild sieht man Dr. Wilde mit einem Korrosionspräparat der Leitungsbahnen einer Niere. Ziemlich unspektakulär im Vergelich zu dem was wir in den vielen Stunden sonst gesehen haben und sicher hilft etwas besser zu machen.

Unsere Autos sind weniger kompliziert und technisch weniger aufwändig als unser Körper. Im direkten Vergleich dazu pflegen wir sie aber viel mehr, warten sie öfter und geben für sie weit mehr Geld aus, als für die Maschine Mensch, die uns eigentlich weit mehr ans Herz gewachsen ist.
Und viele von uns bewegen die Maschine Körper zu wenig, Standschäden vorprogrammiert!!


zur aktuellen Beitrags-Liste